fivecups_design_banner_catalog_category_magazin_teezubereitung

Tee zubereiten – Ganz einfach!

Endlich werden die wirklich wichtigen Fragen geklärt: Wie kannst Du Deinen grünen Tee richtig zubereiten? Wie lange muss schwarzer Tee eigentlich ziehen? Und was genau ist der Tea Shot? Hier findest Du Tipps und Tricks für Deine Teezubereitung.

Guten Morgen mit 5 CUPS

Teezubereitung ausführlich erklärt

Vorweg: Tee liebt weiches Wasser. Nutze daher zur Zubereitung Deines Tees daher am Besten gefiltertes Wasser. Der Geschmacksunterschied ist enorm! Außerdem dankt es Dir Dein Wasserkocher mit weniger Kalkablagerungen. Natürlich kannst Du auch Mineralwasser – ohne Sprudel, versteht sich – zum Teebrühen nutzen. Achte hierbei darauf, dass es möglichst Geschmacksneutral ist.

Hier ein kleiner Tipp für alle Freunde des ganzen Blattes: 

Ganze Teeblätter sind natürlich perfekt, um deren Qualität optisch gut beurteilen zu können. Zum kochen eignen sich gebrochene Blätter allerdings besser, da diese ihren Geschmack besser abgeben. Daher brich ganze Blätter vor dem Kuchen ruhig liebevoll mit Deinen Fingern etwas auf. Den Unterschied wirst Du schmecken!

Das Leben ist doof ohne Tee.

Wichtig für die Zubereitung von BIO-Tees

Tees aus dem BIO-Gärten sind zweifelsohne die bessere Wahl, wenn es um gute Qualität geht. Bedenke bitte, dass guter Tee ein reines Naturprodukt ist. Die Tees werden zwar gereinigt, bevor Du ihn kaufen kannst, dennoch können Reste aus der Natur an ihm haften. Dies gilt besonders für BIO-Tees, da diese vollkommen natürlich aufwachsen.

Daher empfehlen wir jeden Tee mit kochendem Wasser zu übergießen und entsprechend ziehen zu lassen. Dies gilt im Übrigen auch Grünen BIO-Tee. Übergieß den Tee vor der eigentlichen Ziehzeit kurz mit kochendem Wasser. Das bringt Dir Sicherheit und die meisten Grüntees gewinnen sogar noch einmal an Geschmack.

Tee muss sich entfalten

Setz das Wasser auf!

Hier kommen unsere Zubereitungstipps für Deinen tollen Tee.

Wieviel Teelöffel auf eine Tasse

Verwende pro Tasse ca. 2 bis 3 Gramm Tee. Dies entspricht in etwa einem gehäuften Teelöffel. Kräutertees vertragen auch etwas mehr.

Pro Kanne solltest Du auf etwa 12 bis 15 Gramm Tee kommen. Dies entspricht etwa 4—5 gehäuften Teelöffeln.

Für eine kleine Kyusu benötigst Du etwa 5g Tee, also ungefähr zwei Teelöffel.

Diese Werte sind als Ausgangswerte für Deinen Geschmack gedacht. Probiere aus, wie Dir die jeweilige Sorte besser schmeckt.

Temperatur

In der Regel liegst Du bei den meisten Teesorten mit 100 Grad heißem Wasser richtig. Einige Sorten, Grüntee beispielsweise, verlangen nach eigenen Temperaturen. Diese liegen zwischen 60 und 90 Grad Celsius. Ein Bratenthermometer ist gut zur Messung geeignet. Oder Du nennst einen Wasserkocher mit einer Temperaturwählfunktion Dein eigen.

Als Faustformel kannst Du dir auch merken, dass 100 Grad heißes Wasser nach etwa 10 Minuten 10 Grad Celsius verloren hat. Je kälter es wird, desto länger dauert jedoch auch der weitere Abkühlvorgang.

Wasserkocher

Nimm am Besten einen Wasserkocher aus Edelstahl, denn Kunststoff ist nicht immer Geschmacksneutral. Außerdem können sich Stoffe aus dem Kunststoff lösen, die Du nicht in Deiner Tasse haben möchtest. Achte außerdem auf eine hohe Wattzahl, damit Du ruck, zuck, heißes Wasser zur Verfügung hast.

Und denke auch an die Umwelt. Es gibt Geräte, bei denen lässt sich die Zieltemperatur einstellen. Das spart Energie. Außerdem solltest Du nur so viel Wasser kochen, wie Du wirklich benötigst.

Teekanne

Sicher ist, Du benötigst mindestens eine. Besser (aber kein muss) ist es, für unterschiedliche Teesorten, auch jeweils eigene Kannen zu verwenden. Vor allem, wenn Du hochwertige SINGLE-ORIGINS zubereitest, solltest Du auf einen reinen Geschmack achten. Für höchsten Genuss eignen sich japanische Grünteekannen (kyusu), mit der Du etwa zwei Tassen aufbrühen kannst. So hast Du immer frischen Tee und kannst mehrere Aufgüsse machen.

Für größere Teerunden mit Freunden oder im Büro, solltest Du noch eine zweite, größere Kanne mit einem Fassungsvermögen zwischen 1 und 1,5 Liter Dein eignen nennen. Nicht, dass Du mehr zubereiten, als Trinken musst.

Teezubereitung mit French-Press

Tee mit French-Press zubereiten

Eine Frech-Press ist eine wunderbare Alternative zur Teezubereitung. Verwende auch hier möglichst jeweils eine eigene Kanne für Tee und für Kaffee. Ein paar Geschmacksspuren könnten an der der Kanne bleiben und sich dann in Deinen Tee verirren.  

Mit einer French-Press hast Du alle Vorteile auf einmal. Der Tee hat Platz, die Kanne ist einfach in der Handhabung und sehr leicht zu reinigen. Wir leben es, unseren losen Tee in einer French-Press zuzubereiten und ihm beim Tanzen zuzusehen.  

French Press kaufen

Tassen

Es gibt Tassen und Schalen in allen Formen und Farben. Teegläser gibt es natürlich auch noch. Hierbei gilt, je reiner und feiner der Tee ist, desto dünnwandiger sollte auch das Material sein. Diesen Unterschied wirst Du schmecken. Gläser haben den Vorteil, dass Du die Farbe des Aufgusses wunderbar sehen kannst. Daher trinken wir unseren Tee am Liebsten aus unserem Glanzglas.

Achte beim Kauf etwas auf die Qualität, damit Du lange Freude an Deinem Teegeschirr hast.

Teesieb

Je größer und tiefer das Teesieb ist, desto besser ist es. Tee zieht am Besten, wenn er sich frei entfalten kann und du den Blättern beim Tanz zuschauen kannst. Die Zubereitung mithilfe eines Siebes hat außerdem den Vorteil, dass Du das Sieb nach Ende der Ziehzeit einfach herausnehmen und beiseite stellen kannst, um Deinen Tee auch gern ein zweites oder sogar drittes Mal aufbrühen zu können.

Besonders hochwertige Tees werden sogar einfach nur über ein Sieb mit heißem Wasser übergossen. Meist ist dieses Sieb aus Bambus gefertigt. 

Teefilter

Hauchdünne Papierfilter gibt es im Supermarkt in den verschiedensten Größen. Je dünner das Material, desto besser für Deinen Tee. Und kauf auch hier ruhig eine Nummer größer. Wir können es gar nicht oft genug wiederholen: Tee braucht Platz.

Teefilter haben außerdem den Vorteil, dass sie direkt mit dem Tee kompostiert werden können. Gut für die Umwelt. Filter mit einem FSC-Label sind toll. Von recyceltem Papier solltest Du Abstand nehmen. – Du weißt nicht, was das vorher war.

Teeei

Diese kleinen Dinger sind besonders praktisch für eine Tasse Tee. Es gibt sie auch in den möglichsten und unmöglichsten Formen und Farben. Auch aus Kunststoff oder aus Silikon finden sich inzwischen viele Teeeier am Markt. Das Problem an den Teeeiern: Meist sind sie sehr klein und bieten dem Tee nicht genügen Freiraum zur Entfaltung. Wir raten von diesen kleinen Geschmacksbremsen ab.

Klemmsiebe sind etwas besser, aber auch nicht das Gelbe vom Ei. … Ähem, ja.

Tee richtig zubereiten

Jede Teesorte hat noch ihre Eigenheiten in der Zubereitung. Daher findest Du hier noch weitere Informationen, zu jeder Sorte. Alles, was Du zur Zubereitung wissen musst:

Zubereitung grüner Tee

Grüntee zubereiten

Grüner Tee mag zwischen 60 und 80 Grad warmes Wasser. Etwa 2 bis 3 Gramm Tee und kurze Ziehzeiten (1–3) Minuten sind perfekt. Probier mal den Tee vorher kurz mit 100 Grad heißem Wasser zu übergießen. Das kitzelt noch einmal etwas am Geschmack. Detaillierte Infos zur Zubereitung von grünem Tee:

Grünen Tee zubereiten

Zubereitung schwarzer Tee

Schwarzen Tee zubereiten

Schwarzer Tee entwickelt durch zu lange Ziehzeiten seine Bitterstoffe. Achte daher genau auf die angegebene Ziehzeit, meist zwischen 2 und 4 Minuten. 100 Grad sind perfekt und ein Teelöffel pro Tasse ist genau richtig. Bestimme die Stärke des Tees nicht über die Ziehzeit, sondern über die Teemenge. Alles weitere hier:

Schwarzen Tee zubereiten

Cold Brew Tee zubereiten

Cold-Brew. Nie gehört? Macht nix. Aber solltest Du ändern. Vor allem im Sommer eine perfekte Alternative zum Eistee. Mit wenigen Worten lässt sich die Zubereitung leider nicht erklären, daher haben wir uns diesem Thema einmal ausführlich gewidmet:

Cold Brew Tee zubereiten

Pure Ganzblatt-Tees zubereiten

Single-Origins – hochwertige Tees

Single Origins benötigen etwas mehr Equipment. Vor allem aber Liebe. Was Du bei der Zubereitung beachten solltest und wie sie toll gelingen, erfährst Du hier:

Single Origins zubereiten

Zubereitung Tea Shot

Tea-shot zubereiten

Tea-was? Na Tea-Shot! Kennste nicht? Ändern wir. Easy in der Zubereitung, mit großer Wirkung. Viel Koffein für Deinen Kick in den Allerwertesten. Wie’s geht, erfährst du hier:

Tea Shot zubereiten